Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Sonntag, 25.10.2020, 14:00 Uhr

In der Nordwesthälfte bewölkt und gebietsweise Regen, sich abends und nachts langsam südostwärts verlagernd. In den Alpen aufkommender Föhn, sonst nachlassender Wind. Am Montag viele Wolken, gebietsweise Regen.

Wetter- und Warnlage: Mit südwestlicher Strömung gelangt weiterhin milde bis sehr milde Luft nach Deutschland. Sie liegt im Osten und Süden unter Zwischenhocheinfluss. Auf den Westen und Nordwesten greift ein atlantischer Tiefausläufer über.

WIND/STURM: Im Westen und Nordwesten besonders im Bergland steife Böen Bft 7 (um 55 km/h) aus Süd bis Südwest. Auf dem Brocken anfangs schwere Sturmböen 10 Bft (bis 100 km/h). Nachmittags auch im Osten zunehmender Wind, aber nur in einigen Tälern Ostsachsens steife Böen Bft 7 (um 55 km/h) aus Südsüdost möglich, auf exponierten Bergen Böen bft 8. In der Nacht zum Montag auf den Alpengipfeln Föhnsturm.

Am Montag nur noch auf exponierten Bergen Böen Bft 8 bis 9. Auf der freien Nordsee einzelne steife Böen.

NEBEL: Kommende Nacht in Südostbayern örtlich Nebel mit Sichtweiten teils unter 150 m.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Nachmittag im Süden und Osten häufig sonnig und trocken. Am Abend im Südwesten allmählich Wolkenaufzug. Im Westen und Norden viele Wolken und sich langsam weiter südostwärts ausbreitender Regen. Sehr mild bei 15 bis 20 Grad. An der Nordsee und im höheren Bergland starke bis stürmische Böen aus Süd bis Südwest, im Verlauf nachlassend. In der Nacht zum Montag von Mecklenburg bis in den Südwesten zeitweise Regen. Südöstlich davon sowie im äußersten Nordwesten wechselnd bewölkt und abgesehen von einzelnen Schauern an der Nordsee meist niederschlagsfrei. Im Südosten gebietsweise Nebel. Tiefstwerte 10 bis 2 Grad. In den Alpen Südföhn.

Am Montag allmählich auf die südlichen und östlichen Landesteile übergreifender Regen, am Alpenrand auch länger andauernd. Im Nordwesten und Westen im Tagesverlauf vermehrt Auflockerungen und nur einzelne Schauer. Mit Höchstwerten von 9 bis 15 Grad kühler als zuvor. Schwacher bis mäßiger, im Westen teils stark böiger Südwestwind. In der Nacht zum Dienstag im Südosten noch Regen, am Alpenrand länger andauernd und oberhalb von etwa 1200 m in Schnee übergehend. Sonst wechselnd bis stark bewölkt und meist niederschlagsfrei. In Nordseenähe einzelne Schauer und böiger Südwestwind. Tiefstwerte 9 bis 3 Grad.

Am Dienstag im Südosten anfangs weiterhin Regen, am Nachmittag abziehend. Sonst wechselnd bewölkt, am Nachmittag auch längere sonnige Abschnitte. Temperaturmaxima 8 bis 14 Grad. Schwacher, im Nordwesten teils mäßiger Wind aus Südwest mit stürmischen Böen an der Nordseeküste. In der Nacht zum Mittwoch von Westen her Aufzug dichter Bewölkung und nachfolgend bis in die Mitte vorankommender Regen. Im Südosten gebietsweise Nebel. Tiefstwerte im Westen unter Wolken 10 bis 5, bei länger klarem Himmel im Osten und Südosten 6 bis 0 Grad. Dort gebietsweise Frost in Bodennähe.

Am Mittwoch in der Mitte und im Osten Durchzug eines Regengebiets. nachfolgend größere Auflockerungen und meist trocken. Am Nachmittag im Nordwesten erneut Bewölkungszunahme und aufkommende Schauer. Höchsttemperatur 10 bis 17 Grad. Schwacher bis mäßiger, im Norden teils frischer Südwestwind mit Sturmböen an der See und im höheren Bergland. In der Nacht zum Donnerstag wechselnd bewölkt mit Schauern. Temperaturrückgang auf 9 bis 3 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Dipl.-Met. Jacqueline Kernn