Wetter- und Warnlage für Deutschland




Ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 12.08.2020, 10:15 Uhr

Ab heute Mittag wieder vermehrt Gewitter mit lokalem Unwetterpotenzial. Verbreitet heiß. Morgen erneut Gewitter mit Unwettergefahr.

Wetter- und Warnlage: Bei geringen Luftdruckgegensätzen ist in Deutschland schwül-heiße Luft wetterbestimmend. Nur in den Nordosten gelangen am Rande eines Hochs über Nordeuropa trockenere Luftmassen.

GEWITTER (teils UNWETTER ): Heute Vormittag im Südwesten und Westen vorübergehend nur noch vereinzelt Gewitter, dabei aber Starkregen um 20 l/qm und stürmische Böen um 70 km/h nicht ausgeschlossen. Ab dem Mittag vom Südwesten und Westen bis in die Mitte, eventuell auch über Teilen der nördlichen und östlichen Mittelgebirge sowie unmittelbar an den Alpen auflebende Gewittertätigkeit. Dabei Starkregen bis 25 l/qm, Hagel und Sturmböen bis 85 km/h. Bevorzugt im Westen und Südwesten einzelne Unwetter aufgrund von heftigem Starkregen bis 40 l/qm, Hagel bis 3 cm und schweren Sturmböen bis 100 km/h (Bft 10) wahrscheinlich. Extrem heftiger Starkregen (>40 l/qm) nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Donnerstag vor allem im Südwesten und Westen nur zögerlich nachlassende, im Verlauf möglicherwiese von Benelux, Frankreich und der Schweiz her auch neu aufkommende Gewitter, aber mit etwas geringerer Unwettergefahr.

HITZE: Mit Ausnahme des äußersten Nordens und des Nordostens wegen schwüler Hitze und teilweise tropisch warmer Nächte verbreitet starke Wärmebelastung. Im Westen und Südwesten in den Niederungen auch extreme Wärmebelastung.

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Mittag und Nachmittag im Norden und Osten durchweg sonnig und trocken. Im Süden und Westen heiter, stellenweise wolkig, ab dem Mittag im Südwesten und Westen bis zur Mitte sowie an den Alpen vermehrt einzelne, aber kräftige Gewitter, lokal Unwettergefahr. Höchsttemperaturen 25 bis 30 Grad an der See und in den Hochlagen, sonst verbreitet wieder heiß bei 30 bis 36 Grad. Schwacher bis mäßiger, an der Küste teils frischer Wind aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Donnerstag im Westen und Südwesten nur langsam nachlassende Schauer und Gewitter. Sonst gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Tiefstwerte 20 bis 14 Grad, in größeren Städten um 22 Grad.

Am Donnerstag von Südwesten rasch aufziehende stärkere Quellbewölkung mit teils kräftigen Schauern und Gewittern, bis zum Abend etwa über die gesamte Südwesthälfte ausgreifend, örtlich Unwettergefahr. Im Norden und Osten ganztags noch viel Sonnenschein, trocken. Bei 29 bis 36 Grad weiterhin verbreitet heiß. An der See bei auflandigem Wind und in höheren Berglagen etwas kühler. Schwacher bis mäßiger Ost- bis Südostwind, an den Küsten und im Bergland teils stark böig. In der Nacht zum Freitag im Süden, Westen und Teilen der Mitte weitere Schauer und Gewitter mit Unwettergefahr. Im Nordosten und Osten überwiegend noch gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Tiefsttemperaturen 20 bis 14 Grad, in Ballungsräumen um 21 Grad.

Am Freitag östlich der Elbe heiter bis wolkig, trocken. Im übrigen Land im Tagesverlauf dichte Quellbewölkung und erneut Schauer und teils kräftige Gewitter mit Unwetterpotential. In der Nordhälfte Höchsttemperaturen zwischen 28 und 34 Grad, sonst 24 bis 30 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind aus vorwiegend westlichen, im Nordosten noch aus östlichen Richtungen. In der Nacht zum Samstag vor allem von der Nordsee bis zu den östlichen und südöstlichen Mittelgebirgen weitere Schauer und Gewitter, lokal mit Unwettergefahr. Im Nordosten weiter gering bewölkt oder klar, niederschlagsfrei. Im Verlauf der Nacht auch im Südwesten Wolkenauflockerungen und trocken. Temperaturrückgang auf 20 bis 14, in der Eifel bis 12 Grad.

Am Samstag im weiten Teilen des Nordens, der Mitte sowie entlang der östlichen Mittelgebirge wechselnd bewölkt und häufig Schauer oder Gewitter, teils auch mit Unwettergefahr. Längerer Sonnenschein und meist trocken dagegen entlang der Ostsee und der Oder sowie im Südwesten. Höchstwerte zwischen 25 Grad in der Eifel und 30 Grad in Brandenburg. Schwacher bis mäßiger Wind aus unterschiedlichen Richtungen. In der Nacht zum Sonntag langsam abklingende und in den Nordwesten zurückziehende Schauer und Gewitter. Nachfolgend meist Aufklaren und trocken. Frühwerte zwischen 19 und 11 Grad.

Deutscher Wetterdienst, VBZ Offenbach, Felix Dietzsch, M.Sc.